GORM 24-h-Rennen 2012 in Schwerin

Samstag 18.8.2012

 

Das Rennen ist zu Ende. 27 gewertete (bei 28 gefahrenen) Runden reichen deutlich zum Platz 1 in dieser Gruppe. 480 km. Der Vorsprung zu Platz 2 beträgt 8 Runden = 136 km. Hochgerechnet auf die 22 Stunden der Profi-Class bedeutet das 49 Runden - das entspräche Platz 3 in der Gesamt-T1-KLasse.

 

Das 24-h-Rennen der GORM ließ in diesem Jahr auch eine Starter-Klasse zu, die nur 12 Stunden fahren wollen / können.

 

Dies ist der Grund, weswegen auch wir starteten, um hoffentlich viele GORM-Punkte sammeln zu können.

 

Weitere Infos auf   www.gorm-open.de   und    www.marathonrally.com/de

 

NDR Bericht:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/media/nordmagazin12311.html

 

 

Zum Vergrößern bitte anklicken:

gorm-open.de schreibt:

 

Die unglaubliche Staubschlacht von Schwerin
GORM 24h Race 2012

Beim Staubigsten Rennen der GORM Geschichte siegte das G-Raid „Dreamteam“ mit den Deutschen Meistern Ingo Kaldarasch, Frank Stensky und Jörg Häring so wie dem international erfahrenen Rallyepiloten Sven Knorr im Mercedes G500.
Die zweitbeste Zeit dahinter hatte das Team Suzuki International Europe mit Karl Heil / Frank Schulz / Horst Hoffmann und Ralf Kaffenberger auf Suzuki LT-A 750 mit nur einer Runde Rückstand auf den G-Raid Mercedes.

Noch knapper ging es in der neuen Rookie Klasse zu, hier siegte Andreas Lübcke (Mercedes G 36 AMG) nach 12 Stunden mit nur 37 Sekunden Vorsprung auf das Suzuki Jump and Ride Quad Team mit Blank / Gronau.

In der Gesamtwertung Auto kam Hartmut Möbus im T2 Mitsubishi Pajero auf den zweiten Platz und  siegte souverän in der Serienklasse.
Zur Hälfte des Rennen sah noch alles nach einem sicheren Sieg für die UTV (Side by Side) aus aber sowohl die Führenden Geyer von der Marwitz als auch das ASS Polaris Team bekamen Probleme an Ihren Fahrzeugen. In der T3 Klasse gewann schließlich Andy Köpke / Andy Kerstin die in der Auto Gesamtwertung Platz drei belegten.

Die wohl bekannteste Starterin der GORM, Jutta Kleinschmidt belegte mit Michael Podlogar, Dennis Meyer und Jose Ponce im Suzuki Jimny den 5. Platz in der T1 Klasse. Ihre Teamkollegen Matthias Krüger, Nico Fischer, Christian Andersen und Theresa Juranek erreichten den 12. Platz in der T2 Klasse.

So was hatten selbst hart gesottene Off Roader wie die Paris Dakar Siegerin Jutta Kleinschmidt oder der mexikanische „SCORE“ Rallye Pilot Jose Ponce noch nicht erlebt. „Der Staub hier wie bei einem Sandstrum in der Sahara!“ so Kleinschmidt. In der Tat so war es, kurz nach dem Start war die Rennleitung bereits unterwegs um aus Sicherheitsgründen die Sichtverhältnisse auf der Strecke zu prüfen. Die waren aber in Ordnung weil der Wind den Staub langsam von der Strecke bewegte. In Richtung der Stadt Schwerin, was ein neues Problem verursachte. Um den Anwohnern einen Größeren Sandsturm zu ersparen entschieden die Veranstalter das Rennen um 21.15 Uhr zu unterbrechen. Um 23.00h als sich die Staubsituation beruhigt hatte wurde erneut gestartet und das Rennen zu Ende gefahren. 

-Ende-

 

 

Zeitplan GORM 24H Race

16.August 2012 Anreisetag, ab Mittags steht die Versorgung (Dixis, Catering, Duschen, etc.)

14.00-22.00H offenes Fahrerlager
15.00-19.00H Technische Abnahme DEKRA Schwerin

17. August
10.00-13.00h offenes Fahrerlager
10.00-13.00h Technische Abnahme DEKRA Schwerin

14.00-16.00h Freies Training
16.30-17.30h Zeittraining

18.30h Vorstart
19.00 Start 24h Race

21.00 Race Party

Samstag 18. August
01.00h Abwinken der Rookie Klasse
13.00h 2. Start Rookie Klasse
19.00h Zieleinlauf 24h Race

21.00h Siegerehrung 24h Race
22.00h Siegerparty

19. August Sonntag  Abreisetag